Die erste LieblingsSpeisereise zum Biohof Steyrl!

Gemeinsam mit Armin und Elisabeth trafen sich einige interessierte Leute am Biohof Steyrl. Dort begann die erste LieblingsSpeisereise. Zuerst eröffneten Elisabeth und Armin mit einer kurzen Rede, danach stellten sich Frau und Herr Steyrl vor. Spannend, gleich mal zu verstehen, dass Bio nicht gleich Bio ist und die Familie Steyrl auf ihren Feldern ganz auf Dünger verzichtet und nur durch den unterschiedlichen Anbau der Felder den Humus Jahr für Jahr verbessert!

Als jüngste Teilnehmerin in der Runde hatte ich schon einen kleinen Vorteil, Anton Steyrl ist nämlich mein Geografie-Professor im Gymnasium Rohrbach. Gemeinsam mit meiner Klasse waren wir schon ein Mal auf den Feldern der Familie Steyrl.

Das Wetter hat es Gott sei Dank gut gemeint, nach vielen Regentagen war es bei uns trocken und wir starteten mit einer Erkundung der Felder. Zuerst spazierten wir zum Hanf, wo wir gleich einmal einen Stopp einlegten. Wir durften an den Wurzeln des Hanfes riechen und an den Hanfsamen. Die Wurzeln rochen nach Schwammerl, richtig lecker. Und weiter unten im Feld durften wir in das große Hanffeld hineingehen. Der Hanf war so hoch, dass man sich gegenseitig fast nicht mehr gesehen hat. In dem Feld war es sehr feucht, kühl und es roch so was von gut 😊!

Danach redeten die Erwachsenen irgendwas von Politik, ehrlich gesagt hörte ich da nicht zu, weil mir die Wörter ein bisschen zu kompliziert waren. Nach dem Politik-Getratsche gingen wir weiter zu einem Feld, wo lauter Klee für den Humusaufbau fleißig sprießte. Anton Steyrl hat uns mit Hingabe alles erklärt und den Boden immer mit seinen eigenen Händen genau unter die Lupe genommen.

Später im Leinfeld (oder wie der Sohn meinte: dem Unkrautfeld 😉) haben wir noch die Leinsamen selbst aus den Kapseln geerntet und gekostet. Danach ging es quer Feld ein zurück zum Biohof, vorbei an vielen unterschiedlichen Walnuss-Bäumen. Franziska (die Steyrl-Tochter) hat mich begleitet.

Am Biohof zeigte uns Anton Steyrl noch die Öl-Presse und Sonja Steyrl die Getreidemühle. Und nach der spannenden Reise gab’s von Elisabeth und Armin noch eine schön dekorierte Jause für den gemeinsamen Austausch der ganzen Besucher. Es gab Hanföl und Leinöl zu verkosten. Mein Papa hat das Öl probiert und er meinte, es war super lecker. Zu essen gab es auch verschiedene Brote, zwei Brioche, viele Aufstriche und Käse. Zu trinken gab es Bio-Bier für die Erwachsenen und Säfte. Ich habe einen leckeren Orangensaft gespritzt getrunken, den hat es auch in anderen Geschmacksrichtungen gegeben. Ich freu mich schon, wenn ich diesen Saft dann auch in der LieblingsSpeis kaufen kann  😊.

Danke Elisabeth und Armin für die tolle Reise zum Biohof Steyrl. Ich freu mich schon auf das nächste Abenteuer mit euch!

Hanna Frosch (11 Jahre)

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.