In Südtirol, meiner (Armins) Heimat, ist der Buchweizen – bei uns meist Schwarzpolenta genannt – wesentlich bekannter und beliebter als hier im Mühlviertel. Mit diesem Rezept möchte ich mit dem Vorurteil aufräumen, dass Buchweizen einen besonders dominanten Eigengeschmack hat. Die Buchweizen-Torte besticht durch ihren nussigen Geschmack, kombiniert mit der feinen Säure der Marmelade, und ist überdies glutenfrei. Unsere Kinder mögen sie auch sehr gerne – selbstverständlich am liebsten mit Schokolade oben drauf 😉

Südtiroler Küche
Gericht: Kuchen
Land & Region: Südtiroler Küche
Keyword: 100% LieblingsSpeis, Buchweizen, glutenfrei, Haselnüsse, Marmelade, ohne Mehl, Schwarzpolenta
Portionen: 1 Tortenform
Autor: Armin Steinwandter

Zutaten

  • 250 g Bio-Butter
  • 7 Bio-Eier
  • 250 g Bio-Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 250 g Bio-Buchweizen gemahlen
  • 250 g Bio-Haselnüsse geröstet und gemahlen
  • 16 g Bio-Reinweinstein-Backpulver (entspricht 1 Pkg.)
  • säuerliche Bio-Marmelade je nach Geschmack

Anleitungen

  • Butter und ungefähr die Hälfte des Zuckers schaumig rühren
  • Die Eier trennen und das Eigelb nach und nach zum Butter-Zucker-Gemisch dazugeben und schaumig rühren
  • Den gemahlenen Buchweizen mit den geriebenen Haselnüssen und dem Reinweinstein-Backpulver vermengen
  • Das Eiklar mit dem Salz leicht schlagen, den verbliebenen Zucker löffelweise einrieseln lassen und zu steifem Eischnee schlagen
  • Die Butter-Zucker-Eigelb-Masse in die Eischnee-Masse mischen
  • Das Buchweizen-Haselnüsse-Backpulver-Gemisch locker unterheben
  • Die Masse in eine mit Butter oder Öl ausgestrichene Tortenform füllen, glattstreichen
  • Im vorgeheizten Backrohr bei 180 Grad etwa 50-60 Minuten backen
  • Im ausgekühlten Zustand auseinanderschneiden und mit säuerlicher Marmelade füllen

Kategorien

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating




Scroll Up